K1600_IMG_2314

Unsere Zeltlagerfahne!

Sommerzeltlager 2015

Nach wochenlanger Planung, der Gruppenleiter aus Göggingen und ,Wescht‘ war es am 03.08. endlich soweit, das erste gemeinsame Zeltlager der beiden Ortsgruppen stand vor der Tür!

Alle Beteiligten trafen sich am Montagmorgen voller Vorfreude am Familienbad, von dort aus ging es gemeinsam zu unserem Zeltplatz am Ingolstädter Auwaldsee. Dort angekommen stand erst einmal der Aufbau unserer Zelte auf dem Plan, der mit unserer jahrelangen Erfahrung schneller als gedacht erledigt war. Einige Kennenlernspiele später gestalteten die Kinder zusammen eine einzigartige Zeltlagerfahne, die anschließend in waghalsigen Kletteraktionen zwischen den Bäumen gehisst wurde, wo sie nur sehr schwer für alle Überfäller zu erreichen war. Nach so viel Arbeit kam das Abendessen, das unser Küchenteam gezaubert hat, gerade recht. Diesen ersten schönen aber auch anstrengenden Tag ließen wir gemütlich bei einigen Spielen und Liedern am Lagerfeuer ausklingen.

Ausgeschlafen und hochmotiviert waren am nächsten Tag verschiedene Workshops geplant. So konnte sich jedes Kind für zwei von insgesamt vier Workshops melden. Zur Auswahl standen Survivaltraining, Überfällerfallen bauen, Gipsmasken gestalten und Armbänder knüpfen. Alle Gruppen waren mit ihren Ergebnissen mehr als zufrieden und so neigte sich auch der zweite Tag bei Lagerfeuer und Gitarrenklängen dem Ende zu.

Am Mittwoch war dann das Aussetzigenspiel an der Reihe: Es wurden mehrere Kleingruppen gebildet, die anschließend mit Lunchpaketen ausgestattet in Ingolstadt ausgesetzt wurden. Ziel des Spieles war es wieder zu unserem Zeltplatz zurück zu finden, wobei die Gruppen auf dem Weg dorthin einige Aufgaben zu erledigen hatten. Am Abend gab es für unsere Nachtwächter zum ersten Mal etwas zu tun und so haben sie diesen Überfall erfolgreich überstanden, ohne dass unsere Fahne geklaut wurde.

Nach einer so aufregenden Nacht stand am Donnerstag die Lagerolympiade auf dem Plan. Hier gab es mehrere Stationen, an denen verschiedene Aufgaben innerhalb einer Minute bewältigt werden mussten. So wurden Gummibärchen aus einem Tennisschläger gegessen ohne dass dieser umfallen durfte, Bausteine auf dem Ellenbogen gestapelt, Flaschen mit einem Wolllasso umgeschmissen und noch vieles mehr. Auch dieser Abend endete traditionell mit Spiel und Spaß ums Lagerfeuer.

Freitag war Tauschtag und so schlüpften die Gruppenleiter in die Rollen der Kinder und umgekehrt, was bei allen Beteiligten auf große Freude stieß. Die Gruppenleiter fanden es toll, sich mal wie die frechsten Kinder aufzuführen und die Kinder waren stolz mal Verantwortung zu übernehmen und einen ganzen Tag selber gestalten zu dürfen. Ihre Idee: ein Völkerballturnier und anschließendes Baden am nahe gelegenen Auwaldsee. Am Abend erwarteten uns gleich mehrere Überfällergruppen, die es aber aufgrund unserer Fallen allesamt nicht schafften unsere Fahne zuklauen.

Auch am Samstag konnten wir dank des super Wetters den ganzen Tag am Auwaldsee verbringen und so die ereignisreiche Woche entspannt bei Wasser- und Kartenspielen ausklingen lassen. Natürlich durfte auch am letzten Abend ein gemeinsames Beisammensein ums Lagerfeuer nicht fehlen. Hier gab es neben den Liedern und Spielen auch Stockbrot und Marshmallows, sodass alle glücklich und zufrieden waren.

Nach einem letzten gemeinsamen Frühstück war es am Sonntag an der Zeit abzubauen, aber auch das ging mit vielen fleißigen Hände schnell vonstatten, damit wir pünktlich unsere Rückreise antreten konnten. So ging eine wundervolle Woche mit vielen neuen Freundschaften und viel Spaß zu Ende.